top of page

Make-up für die Seele


Sie nennt es Make-up für die Seele. Seit 16 Jahren engagiert sich die Kosmetikerin Irmi Ries, mit eigenem Kosmetikstudio in Linkenheim-Hochstetten, ehrenamtlich bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS), die mit DKMS Life unter anderem Kosmetikseminare „Look good feel better“ für krebskranke Frauen organisiert.

„Jede achte Frau erkrankt an Brustkrebs. Ich möchte diese Frauen im Rahmen meiner Möglichkeiten gerne begleiten“, sagt Ries.

Denn eines wollen die meisten Frauen vor allem nicht: dass jeder ihnen sofort die schwere Krankheit ansieht. Die Chemotherapie verändert oftmals das Hautbild und geht mit dem Verlust von Augenbrauen, Wimpern und Haaren einher.


Sich gut zu fühlen schenkt Hoffnung und hilft im Genesungsprozess.Irmi Ries, Kosmetikerin aus Linkenheim-Hochstetten

In den Workshops der DKMS, die vor der Pandemie auch direkt in den Krankenhäusern stattfanden, leitet die Kosmetikexpertin mithilfe der von der Organisation gestifteten „Wundertüten“ die Patientinnen an, sich ein frisches Hautbild samt aufgezeichneten Augenbrauen und angedeuteten Wimpern ins Gesicht zu zaubern.

„Es ist schön, die Frauen zum Strahlen zu bringen und zu erleben, wie sie zwei unbeschwerte Stunden in der Gemeinschaft genießen und sich dabei ein Stück Selbstbewusstsein zurückerobern“, sagt die für ihr Fachwissen ausgezeichnete Kosmetikerin.

„Sich gut zu fühlen schenkt Hoffnung und hilft im Genesungsprozess.“ Viele Frauen würden die Ärzte vor Beginn der Therapie fragen: „Verliere ich jetzt meine Haare?“ Das weise auf die Angst vor dem Verlust der Attraktivität hin, so Ries. Während die Ärzte sich um die körperliche Genesung kümmern, sei die Kosmetik der Balsam für die Seele.

„Ich will für meinen Sohn am Tag seiner Einschulung schön sein“, habe ihr unlängst eine erkrankte Kundin erklärt, was sie sehr berührt habe.


Zur Zeit könnten die Schminkkurse wegen der Corona-Pandemie nur online stattfinden. Neben klassischen Kosmetikbehandlungen bietet die Spezialistin mit Weiterbildung in medizinischer Pigmentierung in ihrem Angebotskatalog im Salon Behandlungsmethoden, die buchstäblich unter die Haut gehen.

So kann die 57-Jährige mithilfe eines speziellen Pigmentiergeräts Brauen und Wimpern nachbilden oder Brustwarzen rekonstruieren. Ganz besonders stolz ist Irmi Ries auf ihr Team und insbesondere auf ihre erste Auszubildende Nele Dürr.

Die frischgebackene Gesellin holte gerade beim Bundeswettbewerb der Deutschen Handwerkskammer in Berlin den Titel der am besten ausgebildeten Kosmetikerin Deutschlands.


Quelle: BNN von Susanne Dürr

18. Dez. 2022  

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page